Nomadland - ab 24.6. im Kino

Nomadland ist ein Filmdrama von Chloé Zhao aus dem Jahr 2020. Das Drehbuch adaptierte die chinesischstämmige Regisseurin auf Basis eines 2017 veröffentlichten gleichnamigen Sachbuchs der US-amerikanischen Autorin Jessica Bruder. Im Mittelpunkt des semifiktionalen Roadmovies steht eine 60-jährige trauernde Witwe aus Nevada (dargestellt von Frances McDormand), die nach dem Tod ihres Mannes und der Schließung der nahegelegenen Mine ihre Heimatstadt verlässt. Mit einem klapprigen Kleinbus begibt sie sich auf eine nomadische Fahrt durch den Südwesten der Vereinigten Staaten und findet Unabhängigkeit.

Die US-amerikanische Produktion feierte am 11. September 2020 in gleichzeitigen Vorführungen bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig und dem Toronto International Film Festival ihre Premiere. In Venedig gewann Nomadland mit dem Goldenen Löwen den Hauptpreis des Festivals, in Toronto den People’s Choice Award, ebenfalls die höchste Auszeichnung. Im Rahmen der Oscarverleihung 2021 erhielt der Film in sechs Kategorien eine Nominierung, so als bester Film, für die beste Regie und für das beste adaptierte Drehbuch und Frances McDormand als beste Hauptdarstellerin. Darüber hinaus gewann der Film über 200 weitere internationale Film- und Festivalpreise.