Kooperation mit dem Bund Naturschutz Gröbenzell

Diesen Herbst zeigen wir Ihnen in Kooperation mit dem Bund Naturschutz Gröbenzell folgende Filme:

Wer Wir Waren: 20.10. um 20 Uhr

Was werden zukünftige Generationen über uns denken, wenn wir bereits Geschichte sind? In WER WIR WAREN blicken wir auf den gegenwärtigen Zustand der Welt und fragen uns im Geiste von Willemsens Vermächtnis, ob sie an uns verzweifeln werden. Sechs Denker*innen und Wissenschaftler*innen reflektieren die Gegen- wart und blicken in die Zukunft.

Der Wilde Wald: So 24.10. um 11:00 Uhr & Mo 25.10. um 17:30 Uhr

Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie des Nationalparks Bayerischer Wald. Trotz eines massiven Widerstands ist diese Vision zu einem bahnbrechenden Vorzeigeprojekt geworden. Weil der Mensch nicht in die Natur eingreift, wächst aus den einstigen Wirtschafts- wäldern ein Urwald heran, ein einzigartiges Ökosystem und ein Refugium der Arten- vielfalt. Menschen aus aller Welt kommen hierher. Sie suchen Antworten auf die Frage, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können, um Wälder in Zeiten des Klima- wandels auch für künftige Generationen zu bewahren.

Aus Liebe zum Überleben: Mi 3.11. um 20 Uhr

In seinem Film begab sich Bertram Verhaag auf eine Reise zu acht mutigen Menschen, die sich abgewendet haben von Konventionen, von Agrargiften, von unmenschlichen Arbeitsweisen und sich einer Landwirtschaft zugewandt haben, die ohne Gifte und ohne Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt.

Gunda: So 7.11. um 11:00 Uhr & Mo 8.11. um 17:30 Uhr 

Ein Schweineleben: Viktor Kossakovsky richtet in seinem Dokumentarfilm den Blick auf die Kreatur, in hoch ästhetischem Schwarz-Weiß, mit langen Einstellungen und viel Empathie. Die Hauptrolle spielt eine Sau und ihr Wurf, es tauchen aber auch Hühner und Kühe auf.